Geschichte

Anno 1641 wird die Apotheke zu Ortrand erstmalig in Urkunden erwähnt. Der erste uns bekannt gewordene Apotheker ist Elias Herrmann.

Am 24.10.1653 kauft sein Nachfolger Elias Beutel das Wohnhaus Nr. 72, auf dessen Grundmauern heute das Rathaus steht. Nach sechs Jahren Tätigkeit erwarb der Apotheker Beutel ein zweites Wohnhaus an der Nordseite des Marktes. Nach seinem Tod übernahm der Bautzener Apotheker Karl Dorn die Apotheke. Sein Haus stand neben dem „Deutschen Haus“ nach dem „Anker“ zu.

9.10.1674 Der Apotheker und Medizinalpraktiker Phillip Steppanius begann seine Tätigkeit in Ortrand. Er kaufte sich das Haus Nr. 97, heute Nr. 7 in der Bahnhofstraße, welches seine Witwe Steppanius am 4.9.1679 an ihren späteren zweiten Ehemann, den Apotheker Gotthelf Peschel, verkaufte.

28.1.1689 Nach zehn Jahren verkaufte dieser das Haus an den Apotheker Johann Friedrich Beutel. Am 13.9.1714 werden Beutels Immobilien öffentlich verkauft. Ab 1715 befindet sich in dem Haus eine öffentliche Weinschenke. Johann Friedrich Beutel, seit 1692 Senator und seit dem 28.2.1698 als Bürgermeister verpflichtet, verzichtete 1716 auf sein Amt.

Am 12.3.1712 ersteht der Apotheker Johann Gottfried Jägler das Haus Nr. 17, den „Gasthof zum weißen Schwan“ (Deutsches Haus). Jägler starb 1725. Seine Frau verkaufte das Grundstück am 14.2.1726 an den Apotheker Christian Gotthard Berggold aus Kamenz.

Am 1.5.1735 starb der Apotheker Christian Gotthard Berggold. Seine Witwe verkaufte das Haus an ihren späteren zweiten Ehemann, den Apotheker Sigmund Christoph Haubold aus Falkenberg. 1749 starb seine Frau und das Grundstück ging 1757 durch Verkauf in den Besitz des Fleischers Flegel über.

Am 12.9.1763 siedelte sich aus dem Raum Osnabrück der Apotheker Jakob Paul Großkurt in Ortrand an. Er kaufte sich das Haus Nr. 4 (Bahnhofstraße). Das Haus erwies sich jedoch als zu klein und wurde am 1.2.1779 wieder verkauft. Großkurt erwarb ein Wohnhaus in der heutigen Friedhofsgasse. Beim Stadtbrand 1784 wurde dieses ein Raub der Flammen. Darauf hin siedelte Familie Großkurt in das Haus Nr. 69 über.

30.3.1789 Nach Großkurts Tod ging das Haus an den Apotheker Samuel Traugott Junker über. Nach dessen Tod wird das Haus, in dem sich noch die heutige Apotheke befindet, 1806 an den hiesigen Apotheker Christian Friedrich Piersig verkauft.

Am 14.4.1807 ließ der König Friedrich August von Sachsen dem Apotheker Piersig auf dessen allerunterständigstes Ersuchen hin, ein auf Pergament geschriebenes mit „Seiner Majestät“ Unterschrift versehenes Privileg zugehen, dessen übermäßiges großes Siegel in einem Holzbeutel eingebettet lag. 1820 war Piersig noch im Besitz der Apotheke.

1833 ist der Apotheker Johann Karl Gottlieb Gerhardt hier. Seine Nachfolger sind 1868 Leonard Elimer und später bis mindestens 1891 Gotthelf Freyberg.

1896 - 1908 Um die Jahrhundertwende (1896 - 1904) war der Apotheker Von Hohenhorst in Ortrand. Er übergab die Apotheke am 1.6.1904 an den Apotheker Heim, der diese bis zum 28.2.1908 betrieb.

1908 - 1919 Vom 1.3.1908 bis zum 28.1.1912 hieß der Ortrander Apotheker Bertholdt Rabitz. Vom Juli 1912 - März 1913 war die Apotheke im Besitz von A. Lehmann. Danach war vom 1.2.1914 - März 1918 (dann Eigentum der Witwe bis Februar 1919) der Apotheker Hayner hier.

1919 -1963 Vom 1.3.1919 bis 1945 gehörte die Apotheke dem Apotheker Hoke. Der Apotheker Hoke arbeitete mit der Apothekerin Kutscher, vom Jahr 1933 bis 1945, zusammen. Danach arbeiteten die Herren Steding, Niederle und Stutzer hier. 1952 wurde die Apotheke an den Staat verkauft, Eigentümer des Grundstücks blieb Frau Martha Hoke. Ab 1950 ist der Leiter der Löwenapotheke Ortrand erstmalig eine Frau. Frau Dr. Gregor hatte die Leitung bis 1963. Bis 1956 war die Apotheke staatlich verpachtet und danach staatlich verwaltet.

Seit 1.9.1963 war Frau Apothekerin Edith Poggendorf Leiterin der Ortrander Löwen-Apotheke. Frau Poggendorf war bis zum Jahre 1986 hier.

Am 1.4.1988 kam Frau Apothekerin Karin Iwanski von der Löwen-Apotheke Großenhain als neue Chefin in die Apotheke nach Ortrand. Frau Iwanski blieb der Löwen-Apotheke in Ortrand bis zum 31.12.1990 erhalten.

Am 1.1.1991 kam Apothekerin Cornelia Thomas in die treuhandverwaltete Löwen-Apotheke, aber erst am 1.5.1991 erfolgte die Privatisierung.

Am 1.4.2010 Inhaberwechsel: Neue Inhaberin ist seitdem Frau Apothekerin Katja Johne.